Edit

Kontaktiere uns

Bei der  Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH bewegt sich etwas zum Schutz des Barockgartens Großsedlitz.

Dr. Claudius Wecke ist neuer Gartenleiter der gGmbH, für 18 Parks und Gärten verantwortlich und  benennt erstmals die wahren Probleme
der Parks durch die Umwelt und die drohenden Gefahren durch die geplanten Industriebaumaßnahmen.

In einem Interview mit der DNN veröffentlicht am 31.03.2022 S. 27 sagt er u.a.:

Sollte die Politik tatsächlich dem Industriepark Oberelbe zustimmen, hätte das fatale Auswirkungen auf diesen reizvollen Landschaftsraum unweit des Barockgartens, aber natürlich besonders auch auf das Gartendenkmal Großsedlitz selbst. Man stelle sich die Lärm-, Licht- oder Luftbelastungen eines solchen Industriestandortes vor, darüber hinaus die gestörten Sichtbeziehungen zwischen Garten und Umgebung und den zu erwartenden negativen Einfluss auf Prozesse, wie die Grundwasserversorgung.

Das Thema ist Anlass für eine Fachtagung zum Thema Umgebungsschutz für Gartendenkmale, die wir vom 15. bis 17. Juni 2022 in Großsedlitz mit nationaler und in­ternationaler Beteiligung ausrichten. Begleitet wird die Tagung unter anderem von der TU Dresden und dem Landesamt für Denkmalpflege. Mitveranstalter ist die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur. Wir hoffen, dass wir mit den Planern ins Gespräch kommen und neben dem Engagement der Bürgerinitiative IPO auch unsererseits für Sensibilität in dieser Sache werben können, um einen historischen Fehler zu verhindern, den der Bau des Industriestandortes aus unserer Sicht bedeuten würde. Bild:© Kettler

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.